top of page

Wissenswertes zur Strafverteidigung

Ein Strafverfahren ist für den Betroffenen und dessen Angehörige stets belastend. Ein Strafverfahren lässt sich in mehrere Abschnitte einteilen. Das Ermittlungsverfahren, das Zwischenverfahren, das Hauptverfahren und die Strafvollstreckung. Dr. Lang steht Ihnen im gesamten Strafverfahren professionell und kompetent zur Seite. 

 

Das Ermittlungsverfahren 

Gehen die Ermittlungsbehörden davon aus, dass Sie eine Straftat begangen haben, beispielsweise aufgrund einer Strafanzeige oder eigener Wahrnehmungen, werden Zeugenbefragungen, Beschuldigtenvernehmungen sowie weitere Ermittlungen durchgeführt. Bereits im Ermittlungsverfahren kann und sollte der  Strafverteidiger darauf hinwirken, dass das Verfahren eingestellt wird oder lediglich ein Strafbefehl ergeht. Das oberste Ziel ist es in der Regel eine Hauptverhandlung zu vermeiden.

 

Das Zwischenverfahren 

Im Zwischenverfahren entscheidet das Gericht, nachdem diesem die Ermittlungsakte und die Anklage vorgelegt wird, ob es das Hauptverfahren eröffnet. Hierzu kommt es, wenn das Gericht einen hinreichenden Tatverdacht bejaht. Die Anklageschrift wird zunächst dem Anklagten durch das Gericht zugeleitet (§ 201 StPO). Es besteht dann die Gelegenheit innerhalb einer vom Gericht festgelegten Frist zu beantragen, weitere Beweise einzuholen oder Einwendungen gegen die Eröffnung des Hauptverfahrens vorzubringen.

Das Hauptverfahren 

Wird das Hauptverfahren eröffnet, kommt es zu einer Hauptverhandlung. Die Hauptverhandlung bildet das Kernstück des Strafprozesses. Je nach Umfang finden mehrere Hauptverhandlungstermine statt. Bei weniger gravierenden Delikten entscheidet der Strafrichter am Amtsgericht darüber, ob der Angeklagte schuldig oder unschuldig ist. Dies ist der Fall, wenn eine Strafe von bis zu zwei Jahren Freiheitsstrafe droht und es sich nicht um ein Verbrechen handelt. Handelt es sich um ein Verbrechen oder die Straferwartung liegt über zwei und bis zuvier Jahren ist das Schöffengericht am Amtsgericht zuständig. Bei höheren Straferwartungen ist grundsätzlich das Landgericht zuständig. Auch das Hauptverfahren bietet dem Strafverteidiger eine Vielzahl von Möglichkeiten, auf deren Ablauf Einfluss zu nehmen. 

 

Die Strafvollstreckung 

Kommt es zu einer Verteilung, wird die Strafe vollstreckt. Klassische Strafen sind Geld- oder Freiheitsstrafen. Keine Strafe ist die Einziehung, bei der die Vorteile, die aufgrund der Tat erlangt werden (beispielsweise Geld aus Drogengeschäften), abgeschöpft werden, wenngleich die Einziehung erhebliche Auswirkungen haben kann. 

Das Zwischenverfahren
Das Ermittlungsverfahren
Das Hauptverfahren
Die Strafvollstreckung
bottom of page